Workshops

Neun Trainer/innen bieten mehrere Praktische Workshops zu folgenden Themen an

Workshop-Übersicht mit Zeiten und Raumplan zum runterladen:

Workshopplan.pdf

 

Workshop 1

Als Giraffe unterwegs: Große Augen - Große Ohren - Großes Herz in Kindheit, Jugend und Jetzt

Nike Bellersen & Jörn Bellersen

Beziehungsmuster bilden sich in der Familie und bleiben uns treu bis ins hohe Alter. Ein Fest für Giraffen!

Herzlich willkommen.

 

Workshop 2

Radikale Therapie trifft GFK

Heribert Schönig

Radikale Therapie (RT) ist ein bewährtes Selbsthilfe-Konzept aus Holland, das es für Männer-, Frauen- und gemischte Gruppen gibt. Im geschützten Rahmen kann sich jede Person eigenverantwortlich mit wohlwollender Unterstützung weiterentwickeln.

RT ist basisdemokratisch, vertraulich und kostenlos (ggf. Raumkosten). In den Gruppen werden div. Methoden wie Psychodrama, Beziehungsklärung und GFK eingesetzt.

In diesem praxisorientierten Workshop machen typische RT-“Runden“ und auflockernde Spiele einige RT-Elemente erlebbar, die wir dann auf Basis der GFK reflektieren.

 

Workshop 3

Mit weniger Ballast durchs Leben gehen.

Klärung unserer Elternbeziehungen

Kirsten Mittelbach

Geprägt von den Glaubenssätzen unserer Eltern leben wir nur Teilaspekte unseres Potentials.

In diesem Workshop geht es darum, diese oft unterbewussten Überzeugungen zu erkennen und spielerisch aufzulösen. Energien werden dadurch freigesetzt und Möglichkeiten können voll entfaltet werden.

Exemplarisch stellt Kirsten Mittelbach vor, wie wir uns leicht und nachhaltig von Ballast befreien können.

 

Workshop 4

Beziehungsgestaltung- der Schlüssel für Wachstum und Miteinander

Natalie Motta

Die Einführung gewaltfreier Kommunikation hat nachweislich positiven Einfluss auf das gesamte Klima einer (Bildungs-) Einrichtung. Von einer verbesserten Verständigung profitieren alle Beteiligten: die Kinder, die pädagogischen Fachkräfte und die Eltern. Darüber hinaus ist die Fähigkeit Konflikte zu meistern und respektvoll sowie wertschätzend zu kommunizieren eine Schlüsselkompetenz und dient der Potenzialentfaltung aller, im Besonderen aber den Ihnen anvertrauten Kindern.

In dieser Veranstaltung erfahren Sie:

  • wie wir mit unserer Sprache und der Haltung, mit der wir den Kindern, Eltern und Kollegen begegnen, zu gegenseitigem Wachstum beitragen können (Kommunikationskompetenz)
  • wie wir unser und das Leben der anderen bereichern können (emotionale und soziale Kompetenz)
  • wie wir Herausforderungen souverän begegnen können (Selbst-wirksamkeitserfahrungen/ Selbstvertrauen)
  • und wie wir Konflikte für alle Beteiligten zufriedenstellend, konstruktiv und friedvoll lösen können („Problem-oder Konfliktlösungskompetenz“)

 

Workshop 5

Kooperation und Respekt in der Familie

Petra Fleuth

Wir wünschen uns sehnlich, mit unseren Kindern und unsern Partner/innen wertschätzender zu kommunizieren. Doch sobald wir uns gestresst oder verärgert fühlen, sind die guten Vorsätze für mehr Unterstützung, Respekt, Kooperation, Ermutigung, Wertschätzung wie weggeblasen und wir greifen auf Nörgeln, Jammern, Mahnen, Schimpfen und Schreien zurück. Hinterher tut es uns leid, da wir doch so gerne unsere Erkenntnisse aus den GFK-Seminaren in unserer Familie anwenden möchten. In diesem Workshop geht es um die nachhaltige Schritt-für-Schritt-Veränderung unseres Umgangstons in der Familie. Anhand der 7 Schlüssel zur Kooperation üben wir, nach und nach mehr Gewaltfreie Kommunikation in unseren Alltag zu bringen.

Immer wieder stellen wir fest, wie schwer es ist, einem anderen NEIN zu sagen. Entweder haben wir Angst vor Ablehnung, Missverständnissen, möchten keine Eskalation oder fürchten um die Beziehung.

 

Workshop 6

"Hör auf, mit dem Giraffenscheiß!"

Gewaltfreie Kommunikation als Alltagssprache.

Jan Mallmann-Kallenberg

Mit der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation lassen sich Konflikte leichter lösen. Das gelingt am besten, wenn alle am Konflikt Beteiligten sich echt verhalten, statt nur nett zu sein.

Außerdem hilft es enorm, den passenden Sprachgebrauch draufzuhaben. Im Seminar werden Basis-Informationen zur gewaltfreien Kommunikation vermittelt.

Alltagsbeispiele aus Familie, Beruf und anderen Konfliktfeldern werden mit der GFK-Haltung Verbindung fördernd genutzt, um guten Text und Ton spielerisch zu lernen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Erfahrungen und Bereitschaft für Experimente wohl.

 

Workshop 7

Wesentlichem dienen – statt zu helfen

Frauke Ratzke

"Was an uns herantritt, ist vielseitig, ist vergänglich, betrifft uns nur teilweise. Der Kern unseres Wesens hingegen ist beständig. Aus ihm keimt das wundersame Ausdrucksgeschehen." (Arno Stern, "Das Malspiel und die natürliche Spur")

Der sechs Jahre alte Paul füllt über einige Wochen lang mit Farbe und Pinsel eine Fläche von 10 Quadratmetern mit verschiedenem farbigem Getier. Weder Bravo-Rufe, noch Bewunderung begleiten sein Tun. Eine etwa 60 jährige Frau neben ihm tupft vertieft blaue Punkte auf ovale, grüne rankende Formen. Es ist nichts Besonderes, sondern etwas Selbstverständliches, was hier geschieht. Niemand stört das Kind durch Lob beim Malen, denn ein jeder und eine jede hier hat selbst zu tun...

Im Workshop: Erfahrungen mit der dienenden und bewertungsfreien Rolle im Malspiel und Auswirkungen auf den Alltag, mit Bildern aus dem Malort in Düsseldorf-Flingern; Gespräch.